So haben Sie Stummfilme noch nie gehört...

Glossar

Stummfilme / Musiker

Sunrise - A song of two humans

Von einer mondänen Großstadtschönheit umspielt, wird ein Farmer beinahe dazu gebracht, seine Frau umzubringen, um mit der Städterin wegzuziehen. Als er aber im Boot, aus dem er seine Frau werfen sollte, in deren Augen blickt, bringt er es nicht übers Herz, sie zu töten. Verzweifelt versucht er fortan, sich voller Reue und Schuldbewusstsein ihre Liebe zurückzugewinnen.

1926 geht Murnau nach Amerika und schließt mit dem Produzenten William Fox einen Vier-Jahres-Vertrag. Sein erster amerikanischer Film wird SUNRISE nach der Erzählung «Die Reise nach Tilsit» von Hermann Sudermann. Die stilistische Kontinuität seiner Arbeit wahrt er durch Verpflichtung seines Autors Carl Mayer und des Architekten Rochus Gliese. Ländliche Idylle und lichtdurchflutete Großstadt bilden die optischen Pole des Films. 1928 kommt der Film auch in einer Vitaphone-Tonfassung mit der Musik von Hugo Riesenfeld heraus. SUNRISE wird von der Kritik begeistert aufgenommen und bei der ersten Oscar-Verleihung mit Academy Awards für die künstlerische Qualität, für die Hauptdarstellerin (Janet Gaynor) und für Kamera (Charles Rosher, Karl Struss) sowie einer Nominierung für die Ausstattung ausgezeichnet.

StummfilmKonzerte - Stummfilm mit Livemusik

Unsere Hauptpartner: Bundesarchiv-Filmarchiv - Deutsche Kinemathek Museum für Film und Fernsehen - Friedrich Wilhelm Murnau Stiftung - Transit Film - Berliner Fenster

Seit 2010 druckt StummfilmKonzerte sämtliche Drucksachen CO2-neutral mit Print-CO2-Kompensation.

© Carsten-Stephan v. Bothmer. Mit der Nutzung dieser Seite erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluß für externe Links.