So haben Sie Stummfilme noch nie gehört...

Glossar

Stummfilme / Musiker

Oktober (Oktjabr)

Sergej Eisenstein, UdSSR 1927

„Zehn Tage, die die Welt erschütterten“, so der deutsche Untertitel zu „Oktober“, ist eine Produktion der Superlative. Die Auftragsarbeit zum zehnten Jahrestag der Oktoberrevolution kostet das zwanzigfache eines sowjetischen Durchschnittsfilmes der Zeit. Eisenstein dreht mit gut 50.000 Statisten, beraten von Zeitzeugen, an Originalschauplätzen in Leningrad. Um den nächtlichen Sturm auf das Winterpalais filmen zu können wird der gesamten der Stadt der Strom abgeschaltet, um genug Energie für die Dreharbeiten zu haben. In „Oktober“ perfektioniert und übertrifft Eisenstein seine durch „Panzerkreuzer Potemkin“ berühmt gewordene Montagekunst, als Summe bildgewaltiger Symbole von Macht, Individuum und Masse.

Hinweis: Wir zeigen „Oktober“ am Vorabend des 90. Jahrestages der Oktoberrevolution.

Bild: Stiftung deutsche Kinemathek, Museum für Film und Fernsehen Berlin

StummfilmKonzerte - Stummfilm mit Livemusik

Unsere Hauptpartner: Bundesarchiv-Filmarchiv - Deutsche Kinemathek Museum für Film und Fernsehen - Friedrich Wilhelm Murnau Stiftung - Transit Film - Berliner Fenster

Seit 2010 druckt StummfilmKonzerte sämtliche Drucksachen CO2-neutral mit Print-CO2-Kompensation.

© Carsten-Stephan v. Bothmer. Mit der Nutzung dieser Seite erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluß für externe Links.